Warning: Use of undefined constant NewsMagazineTheme640 - assumed 'NewsMagazineTheme640' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/.sites/45/site139/web/blog/wp-content/themes/news-magazine-theme-640/functions.php on line 134 josterlausi´s blog | Archive | Allgemein

Unterwegs zwischen den Kontinenten
Samstag, 23. Januar 2021

Kategorien

Januar 2021
M D M D F S S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

‘Allgemein’ Archives

Disney Hollywood Studios – Star Wars

Disney Hollywood Studios – Star Wars

Das Bussystem funktioniert wirklich gut. Nach ein paar Minuten Wartezeit bringt uns der richtige Bus direkt vom Hotel in den Park - viel besser als hier einen Parkplatz zu suchen... Schon vor dem Park finden wir die erste Fotomöglichkeit: Den herrlichen Weihnachtsbaum! Auch hier hat der Disney-Fotograf einen besonderen Magic Shot für uns: Auf unserem Foto tanzt das Frozen-Rentier, wie wir nachher in der App erkennen können! Einfach genial - auch wenn der Memory Maker Fotopass recht teuer ist, wenn man ihn nur 3 Tage nutzt - das Ergebnis ist ein Hit und wir würden es jederzeit wieder nehmen! Der Park ist noch voll in Weihnachtsstimmung, ein Traum!  Ansonsten gibt es hier Star Wars, Star Wars und Star Wars. Sensationell ausgestattet, gute Rides, gute Fotomöglichkeiten. Auch wenn sehr viel verändert wird zur Zeit, da ein Toy-Story- und ein Star-Wars-Land gestaltet wird für die Zukunft, kann man viel unternehmen und unsere Füße glühen wieder!      

Epcot Illuminations

Epcot Illuminations

So heisst die Feuerwerksshow jeden Abend in Epcot. Nach einem sehr leckeren Essen in Marokko suchen wir gemütlich einen schönen Platz beim See - rund um den See hat man einen guten Blick auf die Show. Es ist wunderschön, viel Feuerwerk, tolle Musik und überraschende Showeffekte. Muss man gesehen haben! Danach beginnt die sogenannte Magic Hour, das heisst als Disneyworld-Resort-Bewohner dürfen wir noch weitere 2 Stunden die Attraktionen des Parks nutzen. Wir schlendern noch durch Kanada, Frankreich, trinken Bier in England und shoppen noch ein paar Kleinigkeiten. Und weil's in der Früh so schön war: Wir fahren nochmal Testtrack zum Abschluss! Kurz nach 23 Uhr spazieren wir zum Bus, der auch recht schnell kommt und fahren wieder in unsere Arielle-Welt. Morgen ab in die Hollywood Studios! Yeah!       

Epcot

Epcot

Der erste Park...am 1.1. überlaufen, aber trotzdem super! Wir kennen Epcot bisher noch nicht, geplant ist unsere Neujahrsfeier mit Feuerwerk, einen Tag verspätet. Am 31.12. kommt man abends nicht mehr in die Parks hinein und zu müde waren wir ausserdem. Epcot ist spitze! Zuerst hat man all die modernen, futuristischen Attraktionen und dann all die Länderpavillions um den See. In den Pavillions kann man landestypische Artikel kaufen und essen. Soooo lecker!  Wir fahren mit Testtrack, wo wir unser eigenes Auto designen, die Blümchen haben es definitv schneller gemacht ;-) Bei Soarin schweben wir über Californien und bei Mission Space werden wir ins All geschossen und in der Maya-Pyramide in Mexico treffen wir Donald. Super! In Deutschland gibts Bier und Brezen :-)                     

Disney World – Art of Animation Resort

Disney World – Art of Animation Resort

Unser Hotel ist genial! Quietschbunt und lustig, aber auch sehr schön und gepflegt. Buchungstipp: Über die Disney Travel Company UK ist es wesentlich günstiger als in DE oder USA gebucht. Unser Silvesterabend besteht aus Essen vom Walmart und Feuerwerk nahe des Resorts, sehr schön. Dann fallen wir ins Bett und freuen uns auf Epcot morgen. Es ist wirklich toll, hier in WDW zu wohnen. Man hat alle Annehmlichkeiten und die gratis Shuttlebusse zu den Parks. Durch die Feiertage ist allerdings sehr viel los, aber das wussten wir ja. Beim nächsten Besuch unbedingt wieder ein WDW-Resort!               

Ab zur Maus – Prosit Neujahr!

Ab zur Maus – Prosit Neujahr!

Es geht schon wieder los - am 31.12. startet der Flieger wie immer nach Düsseldorf, dann geht es weiter nach Ft. Myers, Florida. Für diesen Flug waren nämlich Business-Class-Tickets für Flugmeilen zu bekommen. Was soll ich sagen? So sollte reisen immer sein! Gemütlich 10 Stunden relaxen und entspannt in der Sonne Floridas ankommen. Schnell holen wir das Auto von Alamo ab und fahren nach Orlando - ab nach Disneyworld! Die Strecke ist langweilig, aber es gibt kaum Verkehr und wir kommen gut im Resort an. Happy New Years Eve!   

Happy New Year!

Happy New Year!

  

7x NY – kommen wir wieder?

7x NY – kommen wir wieder?

...ein paar Tage später lesen wir im Internet Neuigkeiten... scheinbar haben wir ein riesiges Stück aus unserem Glücks-Karma-Topf aufgebraucht in diesem Urlaub: Nur ein paar Tag nach unserer Abreise wurde bekannt, dass unser Hotel (Verve Hotel in LIC) in ein Obdachlosenasyl umgewandelt wird und daneben das Hotel noch mit Touristen füllt bzw. die Reservierungen storniert. Haben wir also Glück gehabt, denn im September eine bezahlbare Unterkunft in NY zu finden, ist inzwischen schwierig.    In Queens, LIC, hat es uns wieder gut gefallen, allerdings ist die Gegend eine riesige Baustelle zur Zeit. Mal sehen, wo es uns nächstes Mal hin verschlägt. Wir haben diesmal viel Zeit in Brooklyn verbracht, dort gefällt es mir auch sehr gut, fühle mich sehr wohl.   Manhattan ist eine tolle Stadt - allerdings gehen mir einige Sachen inzwischen schon auf die Nerven - diese Hochglanzstadt rund um den Times Square, die vielen Verkäufer, die nackten (Bodypaint) Ladies und die verkleideten Puppen, die sich für ein teures Foto aufdrängen ... immer mehr kleine Läden müssen aufgeben, in die tollen Adressen mieten sich die üblichen Ketten ein, H&M ist inzwischen an jedem 2. Eck, der Charme von NY wandelt sich an ein paar Stellen schon zum Einheitsbrei aller Großstädte.   Die Preise haben ordentlich angezogen - nicht nur der Wechselkurs ist in den letzten Monaten für uns sehr schlecht geworden, auch die angeschriebenen Preise sind gestiegen! Insgesamt ist NY ein sehr teures Vergnügen, auch wenn es so viele Möglichkeiten gibt, günstig/gratis etwas zu erleben. Andererseits wird hier so viel geboten wie sonst nirgends, deshalb verschmerze ich das gerne. Leider werden aber dadurch unsere Besuche hier etwas seltener.   Den September als Reisezeit kann ich empfehlen - nicht immer ist so eine Hitzewelle wie dieses Jahr, dafür hatten wir fast immer strahlenden Sonnenschein und konnten viel outdoor machen. Wie immer haben wir vieles auf unserer Wunschliste nicht geschafft und so müssen wir wohl nochmal herfliegen: Auch beim 8. Besuch wird uns nicht langweilig werden!  Ganz klar kommen wir wieder!        

Nach 15 Tagen – irgendwann muss es auch nachhause gehen

Nach 15 Tagen – irgendwann muss es auch nachhause gehen

Auf dem Weg nach Queens machen wir noch einen Abendessens-Stopp in Manhattan und sitzen ein letztes Mal im Bryant Park. Letzte Woche waren wir Zeuge von Massenjoga - heute gibt es Massen-Square-Dance! Schaut lustig aus, schade, dass wir keine Zeit mehr haben.   Im Hotel holen wir unsere Koffer ab und ab geht's zur Subway. Wer viel shoppen kann, kann es auch transportieren! Mühsam ist es schon, vor allem bei der Abreise mit 3 Koffern, aber für die 40$ Taxikosten bin ich dann noch zu geizig. Dafür gibt's beim nächsten Urlaub einen Cocktail am Ocean Drive in Miami Beach :-)   Die Fahrt ist unspektakulär wie immer, schnell eingecheckt, ab in die Lounge, die entgegen der Ankündigungen auf der Homepage doch bis 23 Uhr geöffnet hat und Snacks und Drinks kostenlos anbietet. Wir haben schon viele bessere erlebt, aber es ist schon ok. Rein in die Jogginghose zum gemütlichen Fliegen, noch Wasser eingepackt und noch vor Mitternacht fliegen wir Richtung Düsseldorf. Wir haben wieder XL-Sitze und können ein wenig dösen. Das vegane Essen ist scheuslich, genauso wie das normale, aber wir hatten ja noch gute Sachen in NY.   Nach sensationellen knapp 7 Stunden landen wir schon in Düsseldorf - die Luftströme haben es gut mit uns gemeint! Nicht so gut meint es der Anschlussflug nach Wien... weitere 7 Stunden überbrücken wir in der sehr guten Lounge. Ich frage mich immer wieder, warum es überhaupt noch Flugpläne gibt, die stundenlangen Verspätungen sind inzwischen schon normal, oder? Geplant wäre ja nur die halbe Zeit gewesen, aber wer früher ankommt und später weiterfliegt....    Die Koffer in Wien lassen auf sich warten, irgendwie haben wir unseren Glückskarma-Topf scheinbar kurz vor Düsseldorf ausgeschöpft gehabt. Als sie dann endlich da sind, ist kein Carsharing-Auto mehr da und die Öffis nachts keine erstrebenswerte Alternative. Wir werden jedoch spontan gerettet und so nimmt das ganze ein gutes Ende und wir fallen um Mitternacht ins Bett! Wie gut, dass wir diesmal einen Tag länger Urlaub genommen haben!             

NY Transit Museum

NY Transit Museum

Und ein Highlight haben wir uns für den Schluss aufgehoben - es geht wieder nach Brooklyn ins Transit Museum. http://web.mta.info/mta/museum/ Das Museum befindet sich in einer alten Subwaystation ist unglaublich schön gestaltet. Nur 7$ kostet der Eintritt, Führung inklusive! Ein sehr informativer Bereich über die Geschichte des Subwaybaus, eine Ausstellung der alten Bezahl- und Schrankensysteme und eine Etage tiefer die Schienen: Die Station ist noch voll funktionsfähig und an das Subwaynetz angebunden und hier parken all die historischen Züge der letzten 100 Jahre!   Wir schließen uns spontan einer Führung an, der Guide macht seine Sache hervorragend und erklärt uns die Unterschiede der verschiedenen Linien, warum sind die Waggons breiter und haben mehr Türen bei manchen Linien? Warum gibt es Buchstaben- und Zahlen-Linien? Was ist die einzige Station, wo man zwischen diesen beiden Linien direkt umsteigen kann? Was passiert mit den Waggons, wenn sie ausgedient haben? Wie kann man die aufgelassene Station City Hall besuchen?    Wow! Wir sind so begeistert und haben längst nicht alles gesehen, aber der Flug wartet nicht auf uns und wir machen uns wieder auf den Weg zurück nach Queens.                  

Abschied von Queens…

Abschied von Queens…

Der Abschied fällt schwer, von Queens im speziellen, von NY überhaupt... Koffer fertigpacken, an der Rezeption für 1$ verwahren, ein paar Straßen weiter den Smorgasburg LIC besuchen: Hier gibt es eine sehr kleine Version des Food-Markts, aber lecker ist es wie überall! Endlich probieren wir mal einen Ramen-Burger. Teuer, aber so was von lecker!   Wir spazieren vor ans Wasser zum Gantry State Plaza Park unter dem Pepsi Sign. Der Park ist nun schon länger kein Geheimtipp mehr - die Aussicht genießen auch schon viele Touristen, aber es ist einfach toll hier. Ich mag den Ort wirklich gerne, auch wenn die Aussichten von Brooklyn aus diesmal sehr genial waren!             

Restauranttipp: El Mate

Restauranttipp: El Mate

Auch abends bleiben wir in Brooklyn - wir machen wie immer in NY einen sehr netten Besuch, genießen österreichischen Wein (!) mitten im gemütlichen Brooklyn - DANKE! Danach besuchen wir ein neues brasilianisch/argentinisches Restaurant: El Mate. http://www.elmaterestaurant.com/ Erstklassig! Das Fleisch, auf einem heißen Stein serviert, ist butterzart und schmeckt wie zuletzt in Montevideo, ein Traum! Dazu köstliche Empanadas und guter Wein. Ein perfekter Abschluss für unseren Urlaub in NY.  Eigentlich wären wir ja heute Abend auf dem Billy Joel Konzert im Madison Square Garden gewesen... aber der Papst hält dort eine Messe, Billy spielt deswegen Samstags - wenn wir schon auf dem Weg zum Flughafen sind. Aber auch hier gilt: Wir kommen wieder!     

Brooklyn Botanical Garden

Brooklyn Botanical Garden

Nach dem Museum ist der Himmel schon recht grau-schwarz, aber wir schaffen es trockenen Fußes durch den Garten. Ende September ist es an einigen Stellen schon recht trübsinnig hier, aber im Rosengarten blühen noch einige Pflanzen, sehr schön. Das morgige Chilli-Festival wird aufgebaut - feig, wie wir sind, wollen wir das vor dem Flug nicht direkt besuchen. Warum eigentlich? Der Garten hat schöne Ecken, vor allem der japanische Garten ist nett, aber ich habe schon einige botanische Gärten gesehen und dieser ist kein Highlight für mich. Vielleicht im Sommer, wenn alles blüht? Oder im Frühling wenn die Allee aus Kirschbäumen blüht? Wegen des trüben Wetters und der gemeinen Stechmücken verlassen wir den Park bald wieder, eine Subwaystation ist gleich in der Nähe.             

Brookyln Museum

Brookyln Museum

Papst-Manhattan lassen wir heute links liegen und fahren nach Brooklyn. Schon lange möchte ich das Brooklyn Museum sehen und endlich haben wir Zeit dafür.   Die Sonderausstellung über Sneakers finde ich sehr genial und auch sonst ist das Museum sehr vielseitig. Es sind nicht viele Menschen hier, alles sehr relaxed - ich kann einen Besuch hier wirklich empfehlen!   Der Eintritt ist Pay-as-you-wish, 16$ waren empfohlen. Wir kaufen jedoch ein "Art and Garden" Ticket um 23$, das auch den Eintritt zum Botanical Garden nebenan beinhaltet (einzeln 12$). Beides kann man an bestimmten Tagen der Woche kostenlos besuchen, jedoch nicht heute. Macht aber nichts, bei der Weltklasse-Kunst zahle ich gerne meinen Beitrag.                       

White Sox @ Yankees

White Sox @ Yankees

Unser zweites Baseballspiel dieses Urlaubs sehen wir im Yankee Stadium, die Yankees gegen die White Sox. Die Karten waren extrem günstig und das Stadion ist recht leer, es kommt nicht so recht Stimmung auf. Wir sind die Pechvögel, wie immer - solange wir zuschauen, gewinnen immer die Gegner, deshalb verlassen wir das Spiel lieber frühzeitig ;-) Aber Baseball ist eigentlich immer unterhaltsam - ein Sport, wie ich ihn mag. Gemütliches Publikum, gutes Essen und Trinken. Nur den Ball könnten sie öfters treffen, dann wär's ein bisschen schneller ;-)                  

Papa ante portas

Papa ante portas

Nach dem Verlassen der Fähre sehen wir Absperrungen, Polizei, Feuerwehr, Regierungsfahrzeuge, der ganze Heliport ist abgesperrt und die Scharfschützen beziehen Stellung. Nach einiger Zeit wird der schwarze FIAT direkt auf den Heliport gefahren, wir sehen das Spektakel aus einiger Entfernung an. Der ganze Luftraum ist für mehr als eine Stunde gesperrt. Alle warten auf den Papst. Und warten, und warten.... Auf jeden Fall spannend zu sehen, was da alles aufgeboten wird - für ein Ablenkungsmanöver! Irgendwann packen alle zusammen und fahren wieder ab, in Wirklichkeit ist der Papst woanders gelandet und wir haben einen Sonnenbrand ;-) Falls er allerdings gekommen wäre, hätten wir seinen Heli gesehen, auch nicht schlecht, oder? Wenigstens sehen wir 2 schwarze FIAT - einen am Heliport und einen auf der Strasse neben einem Papamobil. Würde gerne wissen, wieviele es davon gibt und wieviele zur Ablenkung rumfahren...          

Governors Island

Governors Island

Unser heutiges Ziel an diesem herrlich sonnigen Tag: Die Fähre nach Governors Island.  https://govisland.com/  Die Fähre fährt während der Saison von Mai-September täglich ab Manhattan, am Wochenende auch ab Brooklyn. Für die kurze Hin- und Rückfahrt zahlt man wohlfeile 2 Dollar - das Betreten der Insel ist kostenlos.  In einem Museum erfährt man viel über die Historie der Insel, die vielen Nutzungen und die Renovierungsprogramme der letzten und kommenden Jahre. Erst seit 2014 ist die Insel täglich im Sommer zu besuchen, vorher nur zu besonderes Events oder am Wochenende.  Der Ausblick auf die Südspitze Manhattans, Ellis Island und die Freiheitsstatue ist unvergleichlich! Wenn dann noch die orange Staten Island Ferry durch das Bild fährt, ist das Panoramafoto perfekt. Der Spazierweg ist schön gestaltet, Sitzbänke gibt es (noch) zu wenige. Aber es wird eifrig gebaut, begrünt, aufgeschüttet... hier entsteht ein Paradies - 10 Minuten vom hektischen Manhattan entfernt. Wir spazieren über die Insel, die heute nicht stark besucht ist. Nur noch bis am Wochenende ist geöffnet, dann geht die Insel in Winterschlaf und wir im Mai 2016 wieder Erholungssuchende anlocken.   Wir kommen auf jeden Fall wieder - denn wir entdecken die Hängematten! Wo sonst kann man in einem neuen, gepflegten Park liegen, in der Hängematte schaukeln, die Vögel zwitschern und die Wolkenkratzer erheben sich hinter den Blumen? Definitiv noch erholsamer als der Central Park :-) Auch die Gebäude auf der Insel werden liebevoll renoviert, alles ist sehr gepflegt und einladend. Nächstes Mal nehmen wir auf jeden Fall ein Picknick mit und reservieren einen ganzen Tag für die Insel. Man kann auch Fahrräder ausleihen, Sport machen uvm.                                                

Downtown Manhattan – Financial District

Downtown Manhattan – Financial District

In Downtown ist es heute recht ruhig, noch keine Papst-Hektik zu spüren und viele New Yorker haben sich für die nächsten 2 Tage einen Homeoffice-Platz oder ähnliches besorgt. Trotz vieler Straßensperren und Subway-Unregelmäßigkeiten sind wir schnell beim World Trade Center. Zuerst gibt es mal ein leckeres Frühstück bei George's: http://www.georges-ny.com/  Dann spazieren wir über die Wall Street durch den Financial District - auch wenn man es schon kennt, ist es immer wieder beeindruckend!                        

Apollo Theatre

Apollo Theatre

Jeden Mittwochabend im Apollo Theater: Die legendäre Amateur Night, durch die schon Michael Jackson und viele andere berühmt wurden!   Ein Moderator führt durch die unterhaltsame Show, wo Amateure singen und tanzen und das Publikum den Sieger des Abends wählt. Regelmäßig gibt es dann noch weitere Ausscheidungsrunden und ein Jahresfinale. Dies muss unglaublich sein! Will ich sehen!   Schon als wir das alte, liebevoll erhaltene Theater betreten, holen wir alles an Stimmung auf, was wir die letzten 3 Stunden verloren hatten... ein DJ auf der Bühne rockt das Apollo, alle Gäste sind gut drauf, tanzen, lachen - herrlich hier! Wir haben erste Reihe Balkon mittig gebucht - hier hat man die perfekte Sicht! Nur unsere Knie spüren wir am Ende des Abends nicht mehr. Ein Hoch auf Flugzeugsitze, die sind bequemer... Es hat auch Vor- bzw. Nachteile, wenn man hier oben sitzt: Die Show beginnt damit, dass Zuschauer auf die Bühne geholt werden, die tanzen. Der Gewinner erhält ein T-Shirt. Wer oben sitzt, wird nicht ausgewählt ;-) Allerdings war das Ganze so ein Spaß, dass ich beim nächsten Mal auch gerne unten sitze - nicht nur, weil ich die erste Reihe unten um ihre Fußfreiheit beneidet habe *g*   Der Moderator macht seine Sache exzellent, wir werden wunderbar unterhalten. Die Kandidaten singen, tanzen und erzählen Witze - bei Nichtgefallen im Publikum wird laut gebuht und der Künstler von der Bühne geworfen *g* - ein großer Spaß! Auch in der Pause nimmt der DJ seinen Platz auf der Bühne wieder ein, wie eine große Party hier! Wir lassen uns noch mit dem sehr netten Moderator fotografieren und schon geht es weiter - viel zu schnell ist der Abend vorbei, wir kommen wieder! Unbedingt!   Nach der Show haben wir Hunger, aber es ist schon spät und wir haben keine Lust mehr, die beiden Restaurants zu suchen, die wir notiert hatten. Es gibt ja immer ein nächstes Mal...       

Harlem Walking Tour

Harlem Walking Tour

Heute ist ein voll geplanter Tag - es geht wieder weiter, ab nach Harlem!   Wir haben in den letzten Jahren schon viel von East Harlem, auch Spanish Harlem genannt, erkundet - aber West Harlem, das schwarze Harlem mit seiner Musik haben wir noch nicht besucht. Irgendwie fehlten mir hier immer die touristischen Highlights. Man sieht ein Stück von Harlem, wenn man mit dem Hop-on-off-Bus durchfährt, allerdings ist das wie immer mit dem Bus nur ein oberflächliches Streifen.  Diesmal habe ich 2 Sachen gebucht, um diese Gegend auch besser kennenzulernen: Eine Walking Tour und abends die Amateur Night im berühmten Apollo Theatre. Wenn man die Tour mittwochs macht, dann endet sie 30-60 Minuten vor Vorstellungsbeginn des Theaters gleich in der Nähe, es lässt sich also ideal verbinden.   http://www.freetoursbyfoot.com/new-york-tours/walking-tours/harlem/   Bei so einer Pay-as-you-wish/Free-Tour kann jeder teilnehmen, am Ende zahlt man so viel für die Tour, wieviel es wert war. Das ist praktisch für kleine Urlaubsbudgets und auch eine gute Motivation für den Guide - nur wenn die Tour super ist, verdient er viel. Um es vorweg zu nehmen - wir hatten schon bessere (Free)Touren, aber ich bin trotzdem froh, einiges von Harlem gesehen zu haben.  Vielleicht sprechen mich aber die Gegend und die Mentalität einfach nicht so an? In East Harlem habe ich mich sofort wohl gefühlt, hier springt der Funke nicht über. Wir besuchen auch ein Pub mit Livemusik, alles ist gemütlich und relaxed hier. Etwas anstrengend ist, dass wir nicht viel gehen, aber die Gruppe ist auch riesig groß und es ist nicht so einfach, immer alles zu hören. Der Guide kommt aus Chicago und lebt in Harlem - und ich muss sagen: Schwierig dieser Dialekt! Liegt es an Chicago? Oder Harlem? Meine Englischkenntnisse werden auf eine gute Probe gestellt.   Besonders interessant sind die krassen Gegensätze in diesem Neighborhood - die Immobilienspekulationen haben Harlem längst erreicht, hier werden schmale Häuser um 10.000 Dollar pro Monat vermietet, im Nachbarhaus wohnen 3 Familien mit sozialer Stützung. An jeder Ecke eine Kirche, kleine Läden, viel Aufmerksamkeit wird auf die Sicherheit der Einwohner gelegt. An Wandmalerein werden die schwarzen Einwohner informiert, welche Rechte sie haben, wenn sie überwacht oder verhaftet werden. Die Unruhen nach den brutalen Verhaftungen und erschossenen Schwarzen durch die Polizei sind hier lebendig. Unsicher fühlen wir uns [...]

St. Patrick’s Cathedral

St. Patrick’s Cathedral

Der irische Heilige als Namensvater für die wohl bekannteste katholische Kirche Manhattans - ein wundervolles Gebäude an der 5th Avenue in der Nähe des Rockefeller Centers. Zwischen den Hochhäusern leuchtet St. Patrick's frisch renoviert hervor. Morgen kommt der Papst! Ja, richtig, der aus Rom. Wegen ihm ist NYC im Ausnahmezustand, mein Billy Joel Konzert abgesagt, die Stadt voller Polizei und Militär und einiges abgesperrt. Heute ist er noch in Washington zu Besuch, dann fliegt er direkt nach NY.  Zu seinen Ehren kann man in der Kirche eine Andenkenmünze kaufen - 5$ - tun wir natürlich! Vor uns unzählige Italienier und viele südamerikanische Frauen, die ganz aufgeregt sind und eine Münze nach der anderen kaufen! Ein Wunder, dass es noch eine gibt für uns... Wochen später sehe ich in ebay: Wir haben uns hier ein Geschäft entgehen lassen... aber ich behalte sie trotzdem als Souvenir.  Die Kirche ist wunderschön nach der Renovierung, sehr hell und gemütlich trotz ihrer Grösse. Ich mag diesen Stil sehr. Für den Papst ist alles schon vorbereitet, überall Kameras, Absperrungen, Parkverbote... wir werden uns dann lieber mal von Manhattan fernhalten ;-)               

 Page 2 of 26 « 1  2  3  4  5 » ...  Last » 


Scarpe Tod’s primavera estate 2017: Foto Collezione Streethogan outlet anche per l’estate e molta attenzione alla cura deipeuterey outlet online dettagli più minimali, senza altri fronzoli. Lopeuterey outlet online spirito Tod’s per la linea scarpe donna peuterey outlet online primavera estate 2017 ha un mood adatto peuterey outlet online Sandali bassi, mocassini e tacchi comodipeuterey outlet online con un fil rouge preciso: la tomaia woolrich outlet online incrociata sul collo del piede. Massima woolrich outlet online comodità, piede abbracciato dal pellame woolrich outlet online di alta qualità e colori che spaziano woolrich outlet online dal cuoio al verde acido, senza hogan outlet online dimenticare nero e bianco. hogan outlet online Il marchio di Della Valle ci sorprende.SCARPE TOD’S DONNA PRIMAVERA ESTATE 2017 Per la mezza stagione primaverile,hogan outlet online ecco le loafers Tod’s! Comode scarpe flathogan outlet online dall’allure bon ton ma sempre urban style,hogan outlet online con quegli accenni jungle legati canada goose pas cher Le scarpe del catalogo Tod’s 2017 varianocanada goose pas cher dai modelli total white in pelle verniciata,canada goose pas cher al più discreto nude in suede, senzadoudoune moncler pas cher dimenticare i tocchi fashion del blu doudoune moncler pas cher zaffiro e del silver. Tod’s propone anche ledoudoune moncler pas cher sneakers stringate, ancora un richiamo aldoudoune moncler pas cher Presentata in occasione della Paris Fashiondoudoune moncler pas cher Week, la nuova collezione Christian Diordoudoune moncler pas cher primavera estate 2017 ci incanta con linee woolrich sito ufficiale pulite e rigorose che plasmano un guardarobawoolrich sito ufficiale ai limiti della femminilità con l’obiettivo woolrich sito ufficiale di dimostrare che anche un capo storicamente woolrich sito ufficiale maschile può plasmare a valorizzare alla perfezione una silhouette delicata. Una collezione moda donna diverse dalle altre. woolrich sito ufficiale Una linea contemporanea che non tradisce la filosofia della maison. Dior sulle passerelle ci mostra una femminilità estremante eterogenea che guarda al futurowoolrich sito ufficiale Presentata nella capitale italiana della moda in occasione di Milano Fashion Week, la collezione primavera estate 2017 di Max Mara è ispirata a Lina Bo Bardi, architetto e designer di fama internazionale.