Warning: Use of undefined constant NewsMagazineTheme640 - assumed 'NewsMagazineTheme640' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /home/.sites/45/site139/web/blog/wp-content/themes/news-magazine-theme-640/functions.php on line 134 josterlausi´s blog | Archive | Europa

Unterwegs zwischen den Kontinenten
Samstag, 24. Juli 2021

Kategorien

Juli 2021
M D M D F S S
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

‘Europa’ Archives

Welcome AIDA prima Teil 6

Welcome AIDA prima Teil 6

Am nächsten Morgen sind wir schon zurück im leicht regnerischen Hamburg, es waren 2 tolle Tage mit so vielen lieben Freunden! Danke! Nach dem Check-out fahren wir mit dem Shuttlebus zum ZOB, stellen unseren Rucksack in einem Schließfach unter und besichtigen noch die Speicherstadt - wegen des starken Regens schaffen wir aber nur das Speicherstadtmuseum, das sehr zu empfehlen ist! (Text bei den Fotos) Ein letzer Blick nach nicht mal 48 Stunden auf AIDA prima. Ja, ich würde sofort wieder buchen, aber nicht zu Ferienzeiten. Und nur Premium, da einige (Veranda)-Kabinen eine echt schlechte Lage haben. Tolle Fundstücke und viel Information im Speicherstadtmuseum. Mit der S1 kommen wir rasch wieder zum Flughafen, wo wir den Hamburger Regen hinter und lassen und unsere Flieger nach Wien und München besteigen und so schnell ist es schon vorbei. Solche Wochenenden könnte man öfters machen! Zuhause wird der Inhalt des Rucksacks schnell gewaschen, denn ein paar Tage später geht's schon wieder nach Mallorca zur AIDA aura auf die PUR-Tour  nach Hamburg, zur AIDAprima-Taufe. Bis bald!

Welcome AIDA prima Teil 5

Welcome AIDA prima Teil 5

Weiter mit dem Schiffsrundgang, mit Text bei den Fotos!   Viele Shops mit großer Auswahl. Mein selbstkreiertes Magnum! Viele Restaurants, wie soll man sich da entscheiden! Stephans Prime Time mit Kapitän Harms und Fernsehkoch Stefan Marquard. Abendessen gibts im Bella Donna, kleiner als das Marktrestaurant, recht kleine Auswahl, aber gute Qualität. Mitsing-Abendshow mit toller Moderation. Wieder Livemusik im Beachclub. Ich sag's ja - ich bin Fan :-)

Welcome AIDA prima Teil 4

Welcome AIDA prima Teil 4

Guten Morgen mit AIDAmar! Gestern gemeinsam ausgelaufen, heute morgen fahren wir nebeneinander! Etwas seltsam ist ja nur, dass wir die nächste Reise, die ja schon gebucht ist, auch deshalb genommen haben, weil sie angeblich als erste AIDA auf die prima treffen würde...tja, wie wir nun sehen, ist die halbe Flotte schon mit der prima unterwegs ;-) Nicht täuschen lassen von dem tollen Wetter, es ist eiskalt draußen und im Laufe des Tages kommen auch immer wieder Schauer durch. Hier erkennt man, wie gut es ist, auf einem so großen Schiff unterwegs zu sein. Man kann innen richtig viel erleben und weil das Schiff auch nicht ausgebucht ist, verläuft sich alles sehr gut. Nicht so gut ist, dass es bei jeder Schiebetür entsetzlich zieht und man auch im Four Elements und im Beachclub, die ja wie ein Hallenbad sind, an einigen Stellen gar nicht sitzen/liegen kann weil es so kalt von draußen kommt. Da sollte noch etwas verbessert werden bevor das Schiff auch im Winter in der Kälte fahren soll. Und nun: Text bei den Fotos!     Veranda mit Ausblick! Frühstück im Marktrestaurant, nette Auswahl und gute Ausblicke - im Gegensatz zu den anderen Restaurants. Es ist super hier, dass es so viele und kleinere Restaurants gibt, aber hier folgt AIDA anderen Reederein: Wenig Ausblick beim Essen. Witziger Aufzug. Im Four Elements kann die ganze Familie Spaß haben mit Rutschen, Wasserspielplatz, Klettergarten. Es macht Spaß hier, aber auch (fast) ohne Kinder ist es sehr laut und überheizt. In der Nähe der Türen wiederum zugig... Ich kann mir nicht vorstellen, wie es hier ist, wenn das Schiff mit Familien ausgebucht ist. Aber es gefällt mir richtig gut. Abends werden auf dem riesigen Monitor Filme gespielt. Mit den Wasserrutschen rast man auch über das Außendeck! Fuego-Restaurant im Badebereich. Ganztägig Essen, aber sehr laut durch die Hallenbadatmosphäre. Der Skywalk - man geht auf Glas direkt über dem Schiff und Meer und fährt mit dem gläsernen Aufzug am Schiff. Im Beachclub ist Relaxen angesagt. Der Pool geht auch nach draußen und ist verhältnismäßig groß - leider der einzige große an Bord. Hier kann man es sich echt gut gehen lassen. Ob tagsüber oder abends - ich bin echt ein Beachclub-Fan geworden. Für Minigolf ist uns zu kalt und windig, aber das Patio Deck besuchen wir. Es gibt dort exklusive Sitzgelegenheiten, Liegen und 2 Plantschbecken für die Gäste der Kabinen [...]

Welcome AIDA prima Teil 3

Welcome AIDA prima Teil 3

Weiter mit dem Schiffsrundgang, mit Text bei den Fotos!   Weite Welt Restaurant - Seenotrettungsübung. So eine entspannte Übung hatten wir noch nie! Ganz, ganz toll. Auslaufen aus Hamburg, vom Terminal in der Speicherstadt kommt AIDAmar hinter uns. Zur ersten Show abends mit dem tollen Entertainmentmanager Stephan kommt der Chef von AIDA persönlich. Den Willkommensdrink gibt es jetzt an mehreren Stellen im Schiff gleichzeitig, eine nette Idee, so verteilt es sich gut.   Nach der Show in der Nightflybar genießen wir noch eine Currywurst - die Tapasbar hat leider schon geschlossen. Sehr gute Wurst und eine tolle Abwechslung nachts! Nur die Wurstdämpfe im ganzen Bereich des Schiffes dort sollten unbedingt verbessert werden. Nachtspaziergang übers Deck. Es regnet nicht mehr, aber es ist eiskalt. Im Beachclub ist noch was los, gute Livemusik, Lasershow auf der Kuppel. Der Beachclub ist ein Hit! Man fühlt sich auch bei 0 Grad draußen wie in der Karibik in Sommerkleidung. Auch die AIDA bar ist hier integriert. Absolut gelungen und eine tolle Alternative für kalte Abende.

Welcome AIDA prima Teil 2

Welcome AIDA prima Teil 2

Weiter mit dem Schiffsrundgang, mit Text bei den Fotos!     French Kiss Restaurant und Brauhaus, welches hier riesig ist.   Waschsalon, schöne Deko. Asia Restaurant (sehr leckeres Essen hier!) Pier 3 Market Parfümerie mit großer Auswahl. Die Currywurst vom Chefkoch Kroak persönlich gegrillt. Casino. Die limitierten Enten gibts im Blütenmeer-Shop. In der Magnum Bar gibts Torten, Eis und man kann sich sein Eis selbst zusammenstellen lassen. Spinning Bereich, riesig und mit wenig Aussicht. Ausdauerbereich nur mit wenig Ausblick. Fotos von Fan-Reisenden. Kunstgalerie. Hemingway Lounge. Sushi Bar. Kochstudio. Disco mit schöner Beleuchtung. Nightflybar mit Vorstellungen abends, nur mit Reservierung. Von der Nightflybar aus nach vorne raus in die Spray Bar, eine komplett weiße Champagner-Bar, zweistöckig. Spray Bar oberer Stock mit Aussicht direkt vorne im Bug - toll! Der kleine neue Angstellte von AIDA.

Welcome AIDA prima Teil 1

Welcome AIDA prima Teil 1

Die Geschichte von AIDAprima ist lang - der Ärger, den AIDA und ihre Kunden mit dem Schiff hatten auch. Viele Monate Wartezeit, abgesagte Reisen und plötzlich ist sie da. Zu früh! Also nutzt die Reederei die Tage bis zur ersten Katalogreise für Trips für Reisebüros und Journalisten, Stammkunden und Fans. Die 2-Nacht-Reise ab/bis Hamburg wurde den Buchern der abgesagten Jungfernfahrt geschenkt (was ja zumindest eine nette Geste ist) und für die Stammkunden der Clubstufe Gold und Grün buchbar. Wir hatten ja zu dem Zeitpunkt schon 2 Reisen gebucht für Mai und Juni und so kurzfristig war die Zeit eigentlich auch nicht da - eigentlich ;-) Also machten wir spontan einen Mädelstrip draus und flogen übers Wochenende nach Hamburg. Früh morgens ging es los, die Flieger aus Wien und München landeten fast gleichzeitig und so stellten wir uns am ZOB an und warteten auf die Abfahrt des Shuttlebusses. Seit einiger Zeit ist dieser ja kostenpflichtig (5 EUR), aber zum Terminal Steinwerder kommt man ja sonst wirklich nicht gut. Es geht auch schnell, ein Bus nach dem anderem bringt uns in die Einöde des Hamburger Hafens. Unglaublich, wieviel hier gebaut wird! Und ganz ehrlich: Man fühlt sich wie am Ende der Welt, das schöne Hamburg ist ewig weit entfernt. In ein paar Jahren wird es hier vielleicht auch schon viel lebendiger sein. Wir hatten alle eine vorgeschlagene Check-in-Zeit auf unseren Tickets, aber da alle schon so früh da waren, waren die Schlangen laaaaaaang. Die Crew war aber bemüht, uns schnell abzufertigen und zu unterhalten. Die Automaten funktionieren schnell und gut und spezielle Lanyards gibts auch gratis. Noch ein Gläschen Sekt mit Blick auf die prima - JA, WIR HABEN URLAUB! Weiter geht's mit dem Text bei den Fotos!   Im Terminal der Speicherstadt liegt AIDAmar. Ein erster Blick auf die prima vom Bus aus. Ein Glück, es ist überdacht, denn es regnet leider beim Check-in. Check-in Automat. Sekt. Verandakabine mit 2 Badezimmern, steuerbord am Heck. Geräumig, nette Farben, nette Ausstattung. Riesiger Balkon, wenig Sicht, da nach hinten und vorne viel "Schiff" ist und auf Deck 8 unten das öffentliche Lanaideck. Man sieht auf die Lanaikabinen. Die 2 Badezimmer (Dusche und WC mit jeweils 1 Waschbecken) sind praktisch bei 2 Frauen, aber insgesamt eher zu klein und die Milchglastüren mag ich nicht sehr. Die Aussicht Richtung Hamburg. Trostlos. Gute Ausschilderung und [...]

Gran Canaria – der große Abschied

Gran Canaria – der große Abschied

Hinter uns liegen wundervolle 3 Wochen - Brasilien hat uns hervorragend gefallen. AIDAcara ist (noch immer) ein wundervolles kleines Schiff, wir buchen Sie immer wieder gerne. Die Crew ist gut drauf, wir haben tolle 17 Tage hier verbringen dürfen, unsere Reisetruppe war wieder mal Spitze - was will man mehr? Etwas lästig sind der lange Flug und die Maßnahmen wegen der Sicherheit (kein Schmuck etc...), aber dafür sieht und erlebt man unglaublich viel. Jederzeit möchte ich noch mehr von dem Land sehen! Die paar Ziele waren ja nur ein kleines Hineinschnuppern in das riesige Land. Unser letzte Hafen ist auf Gran Canaria, wir wechseln in das naheliegende AC Hotel (zu Fuß erreichbar) und bekommen ein Zimmer mit Blick auf AIDAcara. Auch vom Pool am Dach hat man eine hervorragende Sicht. Das Hotel ist für Kreuzfahrer wirklich sehr empfehlenswert. Ein kostenloser Shuttle zum/vom Flughafen zu bestimmten Zeiten wird angeboten gegen Voranmeldung. Den letzten Tag auf der Insel relaxen wir, da unser Flieger erst morgen geht - nach Wien gibt es nur 2x pro Woche einen Direktflug und auf Umsteigen haben wir keine Lust. Wir spazieren noch am Strand und durch die Stadt - das Wetter hält sich bedeckt und dieser Urlaubsort ist auch wenig nach unserem Geschmack. Viele günstige Touri-Shops und Lokale, man trifft Überwinterungsgäste. Die schöne Altstadt besuchen wir diesmal nicht, wir kaufen uns lieber einen Abendsnack, gegessen haben wir ja genug am Schiff. Und dann genießen wir unseren Balkon und verabschieden AIDAcara, die im Hafenbecken dreht und mit Lasershow ihren regnerischen und kalten Weg nach Kiel antritt. Wir sind recht zufrieden, schon abgestiegen zu sein ;-) Am nächsten Morgen bringt uns der Hotelshuttle zum Flughafen und 5 ereignislose Stunden später landen wir in Wien. 3 Monate später sind wir natürlich jedes Mal begeistert, wenn das TV im Rahmen der Fußball-WM ein Stückchen Brasilien zeigt ;-)

La Gomera? Nein! Teneriffa!

La Gomera? Nein! Teneriffa!

Ursprünglich wollten wir nach La Gomera, aber es kam alles anders... und so konnten wir für Teneriffa den Walausflug bei AIDA buchen und es war ein voller Erfolg! Zuerst fuhren wir mit dem Bus zum Bootsanleger, ziemlich eintönige Strecke auf einer schön angelegten Autobahn. Man kommt durch die berüchtigten Feriendörfer, wo alle Shops und Lokale deutsch oder englisch beschriftet sind. Nein, hier würden wir definitv keinen Urlaub verbringen wollen. Am Katamaran waren wenige Passagiere, man hatte viel Platz und ein sehr gutes Service. Getränke inklusive! Und dann sahen wir auch schon unzählige Delfine und (kleine) Wale - ein Traum! Einen kleinen Badestopp gab es auch - aber: bei 20 Grad bringt mich keiner ins Wasser, wenn ich gerade noch an der brasilianischen Küste gebadet habe! Abends dann beim Farewelldinner Abschied nehmen von einer wundervollen, ereignisreichen Reise auf AIDAcara *schnüff*

Der letzte Seetag …

Der letzte Seetag …

Der letzte Seetag... wir könnten noch mehr gebrauchen, haben uns gerade erst daran gewöhnt. Morgen sind wir in Teneriffa statt auf La Gomera, kurzfristig wurde umgeroutet - gut für uns, weil wir dann den gewünschten Whale Watching Ausflug buchen konnten. Koffer packen, langsam schon warme Kleidung anziehen - wir überlegen, das Schiff wieder zurück nach Brasilien zu routen!

Mindelo, Kapverden

Mindelo, Kapverden

Unser zweiter Hafen auf den Kapverden ist Mindelo auf der Insel Sao Vicente. Unser Guide Markus - er ist Musiker - holt uns mit einem Kleinbus ab und zeigt uns vieles der Insel. Die zerklüfteten Berge sind weithin sichtbar, das Wasser zum Teil schön türkis, aber schon viel kälter als noch in Brasilien. Aber immer noch knapp über 20 Grad. Zum Mittagessen nimmt er uns mit nachhause, es gibt selbstgekochtes Essen und eine Vorführung seiner selbstgebauten Instrumente. Insgesamt ist auch diese Insel eher karg, es gibt wenig Wasser, wenige Menschen. Die Armut ist stark sichtbar. Und dann geht es schon wieder weiter zu den Kanaren!

Praia, Kapverden

Praia, Kapverden

Praia, die Großstadt auf der Insel Santiago: Hier erwartet uns Afrika. Es ist hier nicht touristisch, alles sehr ursprünglich, heiß, staubig, bunt, lebhaft ...   Wir haben keinen Ausflug gebucht und unternehmen nur einen Spaziergang in der Stadt. Im Hafen liegen außer uns noch das spanische Segelschulschiff (ein Traum!), die Silver Wind von Silversea Cruises und ein französisches Militärschiff.  Morgens erzählt der Kapitän, das Lotsenboot sei defekt, deshalb hat er sich alleine seinen Liegeplatz gesucht. Und gefunden ;-) Nachmittags fährt das Boot wieder.   Die Stadt ist sehr einfach, es gibt keine Prachtbauten, eine kleine Fußgängerzone, kleine Läden für den täglichen Bedarf, ein Frisör mit Public Telephone, einige Bars. Auf der Straße werden kleine Snacks verkauft und tragbare Gegenstände wie Gürtel, Hornhautraspeln uvm :-)  Der Gemüsemarkt ist eng, hektisch, voll, laut und prachtvoll bunt. Die Händlerinnen verkaufen köstlich aussehendes Gemüse, Obst, Bohnen .... aber auch Maggi-Würfel und Schweinsohren.  Vom Rand der Stadt hat man einen guten Blick auf den Stadtstrand mit braunem Sand und auf die Schiffe im Hafen. Im einzigen Café mit WLAN sitzen unzählige AIDA-Gäste ;-)  Nach 2 Stunden Rundgang geht es zurück an Bord - nach 4 Seetagen muss man sich ja nicht gleich überanstrengen ;-)  Das Auslaufen abends im Sonnenuntergang - und funktionierendem Lotsenboot - taucht die Insel in ein schönes Licht.   Fazit: Praia ist durchaus sehenswert, aber keinen 2. Besuch wert. Man sollte auch das bergige Inselinnere oder den weit entfernten Palmenstrand besuchen. Am Stadtstrand ist es überhaupt nicht schön genug zum Baden, auch wenn das Wasser noch 23 Grad hat.   

Seetage 3-6…von Süd nach Nord oder: Vom Herbst in den Frühling

Seetage 3-6…von Süd nach Nord oder: Vom Herbst in den Frühling

4 Tage auf See liegen vor uns. Poolbrunch - wie schon bekannt ;-) - Relaxen, Shows... Auch das Wetter meint es gut mit uns. Am 2. Seetag nach Brasilien überqueren wir den Äquator. Es rumpelt gar nicht :-( Aber der Kapitän hat uns bestätigt, dass von nun an die Toilettenspülungen in die andere Richtung drehen :-)  Nach der obligatorischen Äquatortaufe beginnt somit unsere Nordland-Tour: Thematisch passend wird es bereits kälter, vor allem die Wassertemperatur kühlt von 29 auf 24 Grad ab.  Wir erfahren, dass sich unsere Route ändern wird: Statt La Gomera werden wir Teneriffa besuchen, die Behörden wollen es so. Schön für uns, denn nun können wir den gewünschten Wale-Watching-Ausflug unternehmen, der nur am Ziel Teneriffa stattfindet.  Wir finden auch noch Zeit für ein 11-Gänge-Menü im Gourmetrestaurant Rossini (aus Platzgründen leider nur 9 von 11 Gängen am Foto...)  Und wie im Fluge sind 4 Tage vorbei und wir müssen wieder an Land ;-)   

Abschied von Brasilien…

Abschied von Brasilien…

Viel zu schnell sind die Tage in Brasilien vorbei, wir könnten noch mehr vertragen ;-)  Um 16 Uhr heisst es endgültig Abschied nehmen, mit Blick auf Recifes Skyline, einen Cocktail in der Hand, im Pool planschend feiern wir die kommenden 4 Tage auf dem Meer.  Brasilien war anders, unerwartet. Schön und dreckig, so freundlich aber auch voller Gefahren. Relaxen an gemütlichen Stränden kann süchtig machen - dass es hier so viele Auswanderer gibt, kann ich gut verstehen. Den ständigen Verkehr(sstau) werde ich hingegen nicht vermissen :-) Aber nach Brasilien müssen wir auf jeden Fall noch einmal!  Abends feiern wir dann noch eine Poolparty, die sich gewaschen hat ;-) Ein Wolkenbruch durchnässt alle, die nicht schon vorher in den Pool gesprungen sind. Gemeinsam mit der Crew tanzen wir tropfnass in die Nacht und haben viel Spaß!  

Recife

Recife

Wieder einmal legen wir in einer Großstadt an. Von Stadtbesichtigungen bei 35 Grad haben wir aber erstmal genug und so fahren wir direkt an den Strand. Entgegen der Wettervorhersage ist es herrlich sonnig, warm und einfach perfekt.  Am Strand von Boa Viagem wimmelt es leider von Haien aber man muss ja nicht im Wasser untertauchen, um einen schönen Tag zu verbringen. Unzählige Händler bevölkern den Strand und bringen alles an die Liege, was man sich wünscht. Wir investieren unsere letzten Real in Tücher, Schmuck, kalte Getränke, Eis, gegrillten Käse, Nüsse, pikante Törtchen... Hier lässt es sich aushalten. Immer mit Blick auf die Skyline von Recife. Es erinnert uns hier an Miami.  Die Taxifahrer holen uns pünktlich wieder ab und im Hafenterminal kaufen wir die fast letzten Flip Flops, der Laden ist leer nach den AIDA-Gästen :-)   

2. Seetag

2. Seetag

 Auch am 2. Seetag ist unser Programm nicht aufregender ;-) Ausschlafen, Poolbrunch, Pool, Sonnenliege und Relaxen... Action des Tages: Entenrennen im Pool :-)  Abends geht es dann zum Clubtreffen und endlich gibt es wieder etwas zu Essen ;-)   

Strand…

Strand…

Nach der Besichtigung von Salvador nehmen wir uns ein Taxi und lassen uns an einen der Strände vor der Stadt bringen. Schöner hellbrauner Sand, gemütliche Sessel und kühles Bier. Aber abgesehen von dem kurzen Regenschauer ist es einfach nicht so gemütlich wie am Vortag in Ilheus, man merkt, dass man (neben) einer Großstadt ist. Also geht es bald wieder zurück zur AIDA, wo wir den Rest des Tages am Pooldeck relaxen und den abendlichen Sonnenuntergang zum Auslaufen genießen.  

Salvador de Bahia

Salvador de Bahia

 Unser nächstes Ziel, Salvador, ist eine Großstadt. Ein kleiner alter Stadtkern in der Oberstadt ist touristisch ausgebaut, es gibt hübsch bunt bemalte Häuser, Shops, Bars, Restaurants und Fotomotive. Bei 37 Grad fällt die Besichtigung aber recht kurz aus :-) Mit dem Aufzug geht es um umgerechnet 5 Cent in die Oberstadt und wieder herunter, im Markt kaufen wir noch Souvenirs.    

Ilheus, Brasilien

Ilheus, Brasilien

 Ausschlafen ;-) und mittags anlegen, ab zur Kathedrale und auf einen Caipi in die bekannte Bar Vesuvio. Noch ein bißchen Shopping im Kakaoparadies und dann geht es ab an den Strand. Ohne Worte ;-)  

1. Seetag

1. Seetag

Ausschlafen, Poolbrunch, Sonnenschein. Perfekt also :-)  

Rio Zuckerhut

Rio Zuckerhut

Mit den 2 Seilbahnen geht es auf den Zuckerhut, tolle Ausblicke!  Ausserdem besuchen wir noch eine Favela, die Hälfte dieser in Rio sind bereits befriedet, die Polizeitruppen, die unterwegs sind, wirken furchteinflößend ;-)  Und um 15 Uhr ist es schon wieder vorbei, AIDAcara lässt uns beim Auslaufen noch einmal die schöne Kulisse Rios genießen.  Wir freuen uns endlich auf 1,5 Seetage nach so vielen Höhepunkten!   

 Page 1 of 14  1  2  3  4  5 » ...  Last » 


Scarpe Tod’s primavera estate 2017: Foto Collezione Streethogan outlet anche per l’estate e molta attenzione alla cura deipeuterey outlet online dettagli più minimali, senza altri fronzoli. Lopeuterey outlet online spirito Tod’s per la linea scarpe donna peuterey outlet online primavera estate 2017 ha un mood adatto peuterey outlet online Sandali bassi, mocassini e tacchi comodipeuterey outlet online con un fil rouge preciso: la tomaia woolrich outlet online incrociata sul collo del piede. Massima woolrich outlet online comodità, piede abbracciato dal pellame woolrich outlet online di alta qualità e colori che spaziano woolrich outlet online dal cuoio al verde acido, senza hogan outlet online dimenticare nero e bianco. hogan outlet online Il marchio di Della Valle ci sorprende.SCARPE TOD’S DONNA PRIMAVERA ESTATE 2017 Per la mezza stagione primaverile,hogan outlet online ecco le loafers Tod’s! Comode scarpe flathogan outlet online dall’allure bon ton ma sempre urban style,hogan outlet online con quegli accenni jungle legati canada goose pas cher Le scarpe del catalogo Tod’s 2017 varianocanada goose pas cher dai modelli total white in pelle verniciata,canada goose pas cher al più discreto nude in suede, senzadoudoune moncler pas cher dimenticare i tocchi fashion del blu doudoune moncler pas cher zaffiro e del silver. Tod’s propone anche ledoudoune moncler pas cher sneakers stringate, ancora un richiamo aldoudoune moncler pas cher Presentata in occasione della Paris Fashiondoudoune moncler pas cher Week, la nuova collezione Christian Diordoudoune moncler pas cher primavera estate 2017 ci incanta con linee woolrich sito ufficiale pulite e rigorose che plasmano un guardarobawoolrich sito ufficiale ai limiti della femminilità con l’obiettivo woolrich sito ufficiale di dimostrare che anche un capo storicamente woolrich sito ufficiale maschile può plasmare a valorizzare alla perfezione una silhouette delicata. Una collezione moda donna diverse dalle altre. woolrich sito ufficiale Una linea contemporanea che non tradisce la filosofia della maison. Dior sulle passerelle ci mostra una femminilità estremante eterogenea che guarda al futurowoolrich sito ufficiale Presentata nella capitale italiana della moda in occasione di Milano Fashion Week, la collezione primavera estate 2017 di Max Mara è ispirata a Lina Bo Bardi, architetto e designer di fama internazionale.