Unterwegs zwischen den Kontinenten
Samstag, 24. August 2019

Kategorien

Mai 2016
M D M D F S S
« Apr    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archive for Mai, 2016

Hamburg Hafengeburtstag – Auslaufparade

Hamburg Hafengeburtstag – Auslaufparade

Zum Abschluss des gelungenen Wochenendes spazieren wir durch die vielen Attraktionen des Hafengeburtstags (Flammlachs sehr zu empfehlen!) und nachmittags genießen wir bei herrlichem Sonnenschein die Auslaufparade. Schön ist, dass die Stadt sich langsam leert und man die Parade auch ohne schlimmes Gedränge ansehen kann. Abends holen wir die Koffer aus dem Hotel und steigen in den Zug nach Wien - der Schlafwagen ist wirklich komfortabel und wir kommen gut ausgeruht morgens an. Sehr zu empfehlen - vor allem zur Hafengeburtstagszeit wenn die Hotelzimmer und Flüge fast unbezahlbar sind. Machen wir bestimmt wieder mal. AIDA Pur war eine tolle Erfahrung, die Taufe und der Hafengeburtstags noch ein wundervoller Teil des Urlaubs - unvergesslich!     

Hamburg und Hafengeburtstag

Hamburg und Hafengeburtstag

Beim Hafengeburtstag waren wir jetzt schon häufig in den letzten Jahren - es wird immer voller, aber trotzdem ist die Stadt wundervoll. Die herrliche Speicherstadt erkunden wir bei strahlendem Sonnenschein und spazieren zum Cruise Center. Am AIDA-Stand wird für die prima geworben und wir betreten eine Schau-Kabine. Ganz schön geräumig nur ohne Dusche und WC. Also bleiben wir nicht *g* Auch beim Gewinnspiel gewinnen wir nix - müssen also unsere nächste Reise selbst wieder buchen. So ein Glück, dass das schon längst erledigt ist! Und am frühen Abend begeben wir uns auch schon ans Wasser, unsere Hafen-Feuerwerks-Fahrt beginnt schon bald.       

Taufe AIDAprima 7.5.2016

Taufe AIDAprima 7.5.2016

Wenn man schon mal hier ist, kann man ja eine Taufe besuchen? Die letzte AIDA-Taufe hatten wir 2007 mit der diva - damals lagen wir mit Barkassen Meyer im Vorhafen und sahen: Nix. Fast nix. Ein bißchen Feuerwerk *hahaha* Damals durften die Schiffe der Reederei Abicht direkt beim Schiffsconvoi mitmachen, wir nicht, das haben wir nicht vergessen. AIDA hat die Taufe der prima sehr kurzfristig angesagt, die vielen Verspätungen vom Schiff wollte man wohl nicht nochmal machen. Für uns, 1000 km von Hamburg entfernt, ist es deshalb normalerweise schwierig, aber durch die aura Ein paar Tage vor der Reise hat dann AIDA doch was angekündigt - und verlost. Und gewonnen! Toll, aber nur die anderen 4 unserer Gruppe... Das Weiterverkaufen der 4 Plätze klappte aber und so konnten wir endlich in See stechen. Die Louisiana Star ist ein tolles Ausflugsboot, unglaublich viel Platz, nettes Personal und wirklich zu empfehlen. Ganz anders als letztes Jahr das Feuerwerk auf der kleinen Barkasse... Wir fahren zuerst die Landungsbrücken entlang, an prima, aura und all den schönen Schiffen vom Hafengeburtstag vorbei. Im Sonnenuntergang. Unglaublich. Ein Tag voller Höhepunkte vom Sonnenauf- bis zum -untergang. Die eigentliche Taufe sehen wir nicht, dafür ist nachher das TV da, aber das Feuerwerk ist wundervoll und von unserem Platz aus ganz entspannt zu sehen.       

Hamburg meine Perle

Hamburg meine Perle

Hamburg meine Perle - dieses Lied lässt Nico Berg in Endlosschleife laufen auf den Außendecks. Das Einlaufen direkt vor der prima bei einem wundervollen Sonnenaufgang - da fehlen die Worte. Worüber wir uns aber sehr freuen: Während die prima weit hinten ins Terminal Steinwerder abbiegt, fahren wir die kompletten Landungsbrücken entlang bis zum Cruise Center in der Hafencity, dort drehen wir und fahren gemütlich wieder zurück zum Terminal Altona, wo wir anlegen und erstmal gemütlich frühstücken. Es war ein unglaubliches Erlebnis, schöner als es Fotos dokumentieren können. Wegen der Straßensperren, Umleitungen und Menschenmengen zum Hafengeburtstag haben wir den AIDA-Shuttlebus zum Bahnhof gebucht, klappt wieder gut - und checken für die letzte Nacht dieser Reise im Hotel Ibis ein. Es ist gar nicht einfach, recht kurzfristig ein bezahlbares Hotelzimmer in Hamburg zu finden, aber hier ist es noch recht ok. Abends wird die große Taufe der AIDA prima stattfinden, da freuen wir uns schon.          

Farewell

Farewell

Der Abschied fällt schwer - morgen sind wir schon wieder in Hamburg, wo wir absteigen und ins Hotel wechseln, denn die Taufe der prima beim Hafengeburtstag wollen wir nicht verpassen. Danke an das ganze Schiff für diese unvergessliche Reise, es war wirklich einzigartig! Und das Livekonzert am Pooldeck - nach der Art von Crew meets Band - ist ein neues Highlight im überarbeiteten Showkonzept von AIDA. Was wir bisher davon erleben durften ist sehr positiv und macht Vorfreude auf kommende Reisen. Die nächste wird uns auf AIDAbella in die Adria verschlagen. Noch eine letzte Reise, bevor sich die bella verabschiedet aus der Flotte und nach China wechselt, also mussten wir auch diese Reise noch rasch buchen. Aber wie war das mit Werbeversprechen? Manche Dinge kommen anders als geplant *g* Morgen früh werden wir gemeinsam mit der prima in Hamburg einlaufen und Nico Berg hat uns versprochen, mit der kleinen aura eine klassische Hafenrundfahrt zu machen - wir freuen uns schon!      

So ein Seetag ist Prima!

So ein Seetag ist Prima!

Und am nächsten (und letzten) Seetag treffen wir auf ein weiteres Highlight dieser Reise: die brandneue AIDAprima. Gemeinsam fahren wir nach Hamburg, wo die prima am Hafengeburtstag getauft werden wird. Für's Prima-Schauen unterbrechen wir sogar die fantastische Weinkost *g* Das Zusammentreffen mit AIDAprima war einer der Gründe, warum wir AIDA PUR gebucht haben - in der Werbung wurde versprochen, dass das das erste Treffen der prima mit einer anderen AIDA sein wird. In der Realität hat es schon zahlreiche Treffen vorher gegeben, wie wir nun wissen. Ich bin sogar schon an Bord der prima gewesen und wir haben dabei die mar getroffen, in den darauffolgenden Tagen noch weitere AIDAs... so ist das mit Werbeversprechen *g* Aber es ist ein tolles Erlebnis direkt neben dem riesigen Schiff zu fahren, wir wirken wohl so groß wie ein Beiboot! Unser Kapitän Nico Berg hat uns schon vorgewarnt - wenn plötzlich die Sonne am Pooldeck weg ist, ist das keine Wolke, sondern die prima neben uns... Freunde von uns sind "drüben" an Bord und wir machen gegenseitig Fotos und schreiben Nachrichten, das ist ein Spaß! Die prima konnte ich ja schon vor ein paar Tagen selbst erleben für 2 Nächte, was ein wirklich schöner Kurzurlaub war. Das Schiff ist anders - was ja nicht automatisch schlecht ist - aber der Funke ist nicht zu 100% übergesprungen. Das war mir schon klar, als ich noch an Bord der prima war - aber nun, nach 6 entspannten Tagen auf der kleinen Aura steht fest: Die guten, alten kleinen Schiffe sind das perfekte (Club)Schiff. Hier passt einfach noch alles, die Stimmung ist gut, die Passagiere sind entspannt, die Crew... natürlich ist diese PUR-Reise auch etwas besonderes: Nur Menschen, die gerne entspannte Seetage mögen sind an Bord, viele AIDA-Fans, für den Kapitän ist es die letzte Tour, dementsprechend gut gelaunt ist er - kurzum: es ist alles ziemlich perfekt. Und dass das Schiff nicht ausgebucht ist und man somit keinerlei Probleme hat, (Sitz)Plätze zu finden, ist noch ein Pluspunkt. Und dass wir zu viert bei der Weinkost im Rossini 6 Flaschen leeren, passiert wohl auch nur auf einer Special-Reise *hicks* Fazit: Jederzeit wieder eine PUR Reise, am liebsten auf einem kleinen Schiff.      

Bye bye Southampton!

Bye bye Southampton!

Viel zu schnell geht die Zeit in England vorbei und wir fahren in den Sonnenuntergang... Abends erleben wir die Premiere der neuen Mitmachshow der AIDAaura - jeder mit angeklebtem Schnurrbart, Brille und Fähnchen. Die Stimmung kocht über und wir fragen uns heute noch, wo denn der Fluchtweg versteckt war *g* - ein interessanter Abend, kann man sagen - aber mit super Musik!   

Salisbury

Salisbury

Danach geht es mit dem Bus nach Salisbury, einer alten englischen Stadt mit einer berühmten Kathedrale, hier findet man die Magna Carta. All das Flair, das mir in Stonehenge gefehlt hat, finde ich hier. Die Stadt ist entzückend, ein Fotomotiv neben dem anderen, unglaublich viel zu sehen hier - dabei wollen wir doch ins Pub! Wie immer ist die Zeit natürlich knapp, aber wir finden die richtige Mischung aus Sightseeing und einem zünftigen Pub-Besuch. Im Ox Row Inn direkt am Marktplatz genießen wir Ale, Fish&Chips und haben fast keine Lust mehr, zum Schiff zurück zu fahren, so gemütlich ist es! Ein Ausflug hierher ist auf eigene Faust mit dem Zug absolut problemlos machbar, würde ich empfehlen. Auf dem Rückweg durchqueren wir den New Forest, ein englisches "Waldgebiet" mit wilden Pferden und anderen Tieren. Tja, wer österreichische Wälder kennt, wird hier einiges vermissen, aber so ist das in anderen Ländern *g* Es ist jedenfalls so unspektakulär, dass wir nicht mal ein Foto schießen. Dass hierher Ausflüge angeboten werden, kann ich mir nur schwer vorstellen. (Außerdem gibt's kein Pub!) Pünktlich kommen wir zum Schiff zurück, es war ein wirklich schöner Tag, ein netter Ausflug. Stonehenge kann ich somit abhaken von der Must-See-Liste und nach Salisbury komme ich gerne mal wieder, aber bitte länger!                

Stonehenge – eine Menge alter Steine

Stonehenge – eine Menge alter Steine

Wikipedia schreibt: Stonehenge ist ein in der Jungsteinzeit errichtetes und mindestens bis in die Bronzezeit genutztes Bauwerk in der Nähe von Amesbury in Wiltshire, England, etwa 13 Kilometer nördlich von Salisbury. Es besteht aus einer Grabenanlage, die von einer aus mehreren konzentrischen Steinkreisen gebildeten Megalithstruktur umgeben ist. Die beiden auffälligsten Steinkreise sind der äußere Kreis aus von Decksteinen überbrückten Pfeilersteinen sowie die innere hufeisenförmige Struktur aus ursprünglich fünf Trilithen (je zwei Tragsteine, die von einem Deckstein überbrückt werden). Dazwischen befinden sich weitere Strukturen aus kleineren Steinen sowie Löchern im Boden. Der heutige Tag ist ideal, um diese alten Steine mal zu besuchen. Am besten in Verbindung mit der netten Stadt Salisbury, die ganz in der Nähe liegt. Wenn das Schiff länger im Hafen liegt, ist es kein Problem, den Ausflug auf eigene Faust zu organisieren, mit Zug und Bus, allerdings legen wir heute schon um 18 Uhr ab und außerdem sind wir gemütlich und wollen eine Führung haben. Also buchen wir den Standardausflug für alle, die nicht nach London fahren. Mit dem Bus geht es zuerst nach Stonehenge, am großen Parkplatz werden wir ausgelassen und dürfen das letzte Stück bis zum Steinkreis zu Fuß oder per Shuttlebus bewältigen. Massen an Menschen sind hier, alle Kontinente vertreten, jeder will dieses Monument sehen. Nach der kurzen Busfahrt durch die Felder sind wir schon fast da - und sind beeindruckt!!! ... naja... oder so etwas in der Art. Wir haben riesiges Glück mit dem Wetter, es ist traumhaft und die Steine wirken richtig gut auf Fotos. Eine mystische Stimmung vermag nicht aufzukommen - dafür ist es einfach zu überlaufen. Glücklicherweise kann man den Steinkreis nicht betreten, sonst wäre es da so voll wie am Pooldeck am Seetag... Der Audioguide erzählt uns viel Interessantes und mehr und schon bald müssen wir zurück - der Bus wartet. Zurück gehen wir - das ist genauso schnell wie der Shuttle inkl. Anstellen. Über die Kuhweiden und Felder führt ein schmaler Pfad und wir sehen noch einige Hügelgräber. Ein wirklich schöner Spazierweg hier und fast keine Menschen - die drängen sich im Bus *g* Zurück am Visitors Centre gäbe es noch einen Shop, ein Café und ein Museum - aber die Zeit reicht gerade mal für's WC und schon fahren wir wieder ab. Fazit: Der Eintrittspreis ist sehr hoch (im Ausflug inklusive) und [...]

AIDApur – auf dem Weg nach Southampton

AIDApur – auf dem Weg nach Southampton

Schlafen, Essen, Unterhalten, Schlafen, Sonnen, Essen, Sport, Kochworkshop, Weinproben ... auf jeden Fall wird uns nicht langweilig und das Wetter ist ein Traum! Sommer pur! Unsere Route führt uns aus dem Mittelmeer nach England bis Hamburg zum Hafengeburtstag. Kapitän ist Nico Berg - es ist seine Abschiedstour für AIDA und er ist unglaublich entspannt und unterhaltsam! Auch Entertainment Manager Thommy verlässt AIDA und gibt am Ende noch sein Bestes.                          



Scarpe Tod’s primavera estate 2017: Foto Collezione Streethogan outlet anche per l’estate e molta attenzione alla cura deipeuterey outlet online dettagli più minimali, senza altri fronzoli. Lopeuterey outlet online spirito Tod’s per la linea scarpe donna peuterey outlet online primavera estate 2017 ha un mood adatto peuterey outlet online Sandali bassi, mocassini e tacchi comodipeuterey outlet online con un fil rouge preciso: la tomaia woolrich outlet online incrociata sul collo del piede. Massima woolrich outlet online comodità, piede abbracciato dal pellame woolrich outlet online di alta qualità e colori che spaziano woolrich outlet online dal cuoio al verde acido, senza hogan outlet online dimenticare nero e bianco. hogan outlet online Il marchio di Della Valle ci sorprende.SCARPE TOD’S DONNA PRIMAVERA ESTATE 2017 Per la mezza stagione primaverile,hogan outlet online ecco le loafers Tod’s! Comode scarpe flathogan outlet online dall’allure bon ton ma sempre urban style,hogan outlet online con quegli accenni jungle legati canada goose pas cher Le scarpe del catalogo Tod’s 2017 varianocanada goose pas cher dai modelli total white in pelle verniciata,canada goose pas cher al più discreto nude in suede, senzadoudoune moncler pas cher dimenticare i tocchi fashion del blu doudoune moncler pas cher zaffiro e del silver. Tod’s propone anche ledoudoune moncler pas cher sneakers stringate, ancora un richiamo aldoudoune moncler pas cher Presentata in occasione della Paris Fashiondoudoune moncler pas cher Week, la nuova collezione Christian Diordoudoune moncler pas cher primavera estate 2017 ci incanta con linee woolrich sito ufficiale pulite e rigorose che plasmano un guardarobawoolrich sito ufficiale ai limiti della femminilità con l’obiettivo woolrich sito ufficiale di dimostrare che anche un capo storicamente woolrich sito ufficiale maschile può plasmare a valorizzare alla perfezione una silhouette delicata. Una collezione moda donna diverse dalle altre. woolrich sito ufficiale Una linea contemporanea che non tradisce la filosofia della maison. Dior sulle passerelle ci mostra una femminilità estremante eterogenea che guarda al futurowoolrich sito ufficiale Presentata nella capitale italiana della moda in occasione di Milano Fashion Week, la collezione primavera estate 2017 di Max Mara è ispirata a Lina Bo Bardi, architetto e designer di fama internazionale.